Stampe et Vertongen SV4b

Im Jahre 1932 wurde der Konstrukteur von Stampe & Vertongen, Georges Ivanow, mit der Konstruktion einer neuen Maschine beauftragt, der SV-4. Diese lehnte sich deutlich an die De Havilland „Tiger Moth“ an, die von der Firma in Belgien vertrieben wurde und der Erstflug fand am 13. Mai 1933 statt. Das Flugzeug ist kunstflugtauglich, wenn auch einige Figuren nicht zugelassen oder zeitlich beschränkt sind. Modelle mit Trockensumpfschmierung sind auch rückenflugtauglich.

Im Gegensatz zur Tiger Moth besitzt die Stampe& Vertongen SV-4 an beiden Tragflächen Querruder und ist somit besonders wendig um die Längsachse. Der Rumpf ist aus verspannten Eschenholz-Leisten aufgebaut und mit Stoff bespannt. Die Tragflächen wie auch das Leitwerk sind ebenfalls aus Holz gebaut. Nur Beschläge, die Verspannungen und Stiele, der Tank sowie die Motoraufhängung bestehen aus Metall.

 

IMG_0379